Ich weiß noch nicht, wie ich diesen Beitrag nennen werde. Einerseits ist es wirklich traurig, dass man in der heutigen Zeit mit so was noch Probleme hat, andererseits ist es schon fast eine Frechheit seitens der Telekom, nichts zu sagen oder keine Informationen -selbst wenn diese im Nachhinein gegeben werden würde- zu veräffentlichen. Um Euch wissen zu lassen, worüber ich hier eigentlich rede, schildere ich nun meine letzten zwei bzw. drei Tage … ohne Internet.

Es war der Mittwoch. Ein Tag wie immer, zumindest ohne die Kategorie Internet zu beachten. Ich gehe an den Computer und führe meine Standard-Aktionen aus: Mailprogramm aufrufen, Newsreader farmen … – das übliche eben. Ich schrieb anschließend noch an einer Internetseite weiter. Probleme mit dem Internet habe ich noch nicht bemerkt, dass passierte erst gegen 23:30 Uhr. Um diese Uhrzeit arbeite ich normalerweise nicht mehr wirklich an Sachen, ich bin da eher einfach nur “im Netz”. Längere Ladezeiten waren das Erste, was mich etwas stutzig machte. Es war schließlich nicht Sonntag Nachmittag bzw. Abend, an dem wirklich verständlich ist, wenn Seiten länger Laden müssen. Aber um 23:30 Uhr und dass auch noch an einem Mittwoch erschien mir dann doch recht seltsam. Ich dachte mich nichts weiter dabei und schaltete schließlich den Kasten ab.

Am nächsten Nachmittag erreichte mich dann schon per Blinklicht auf meinem Router die Nachricht: “Wir haben mal wieder keine Verbindung, Housten”. Im Prinzip musste ich nicht wirklich in den Logs nachschauen, wo genau das Problem ist. Ich wusste es eigentlich schon. Dieser Fehler trat zum letzten Mal im November 2011 auf. Der Router bekommt zwar eine DSL-Verbindung, allerdings weißt der Server immer wieder die Anfrage vom Router ab. Warum? Gute Frage, nächste Frage! Den Tag über kann man eigentlich vergessen, irgendwas mit dem Internet zu machen. Meistens gegen Abend ist die Verbindung wieder hergestellt und es lässt sich wieder “arbeiten”. In der Vergangenheit dauerte so ein Fehler i. d. R. ein bis maximal zwei Tage.

Mit der Hoffnung auf Besserung schrieb ich mir also die Ideen, für die ich das Internet benötigt hätte, ab und arbeitete soweit es ging offline. Mir blieb schließlich auch nichts anderes übrig. Lediglich wenige Sekunden wurde eine Verbindung aufgebaut – danach konnte man in den Logs wieder “DSL-Verbindung unterbrochen” lesen. Am darauf folgenden Tag war keine Veränderung festzustellen. Seit Mittwoch, 03:24 Uhr wies der Verbindungsserver immer wieder die Anfragen ab. Ich hoffte, die Jung’s von der Telekom würden das bis 17:00 Uhr wieder hinbekommen – schließlich wollten Faldrian und ich eine Podcast-Episode aufnehmen … Live! Ich konnte auch niemanden mitteilen, dass ich keine Internetverbindung habe. Faldrian wusste folglich nicht, wo ich sei und sagte deshalb korrekter Weise den Podcast ab. Leider. Aber was sollte ich machen? Ich konnte gar nichts machen 🙁 … Dieser Wunsch blieb mir also allerdings verwehrt. Auch der gesamte Freitag war ein erneuter Tag ohne Internetverbindung für mich.

Der Samstag brach an und ich hoffte, in den Logs keine Fehlermeldungen zu lesen. Pustekuchen! Immer noch versuchte der Router eine aktive Verbindung herzustellen. Sogleich kam mir der Gedanke, wie es den heute Abend aussehen würde. Schließlich hätte ich um 20:00 Uhr wieder eine geplante (Live-)Sendung. Gegen Nachmittag schaute ich wieder auf meinen Router, weil ich gerade an diesem vorbei ging und wollte meinen Augen nicht trauen: Die Lampe leuchtete … ohne irgendein Blinken. Natürlich teste ich sofort die Logs und auch da war aufgezeichnet worden, dass seit 16:58 Uhr wieder eine Verbindung zum Server bestehe und ich somit eine Internetverbindung hätte.

Jetzt schreibe ich diesen Eintrag. Ich bin gespannt, wie lange ich nun diese Verbindung habe. Mich nervt es nur, dass von der Telekom keine einzige Nachricht über diesen Fehler kam oder gesagt wurde, warum das Problem schon wieder auftrat. Naja. Man(n) soll ja optimistisch bleiben.

In diesem Sinne,
bis zum nächsten Mal

Dieser Artikel wurde vom alten Tumblr-Blog importiert.